26.07.2010 WAZ - Ferienspass 2010 Hattingen

12.07.2009 WAZ - Ferienspass 2009 Hattingen

Richtig fahren und fallen

Text: Lene Lemmer

Fotos ©: Svenja Hanusch
 

Beim Inlineskates-Sicherheitstraining lernen Kinder auch Brems- und Kurventechniken.

Den Helm aufsetzen und die Gelenkschoner anziehen, dann erst werden die Inliner angeschnürt, und die kleinen Fahrer sausen los. 22 Kinder ab sechs Jahren lernen beim Ferienspaß, wie Inlineskaten sicher funktioniert, nehmen die richtige Körperhaltung ein, stellen die Beine parallel und holen Schwung.

In der Sporthalle der Grundschule Oberwinzerfeld üben sie mit den drei erfahrenen Inlineskates-Trainern Hilde Hofacker (61), Siggi Hartmann und Heike Walper vom Verein Ruhrboss (Ruhr-Bochum-Skate-Sport). Einmal in Fahrt ist das Wichtigste natürlich das Bremsen. Robert (10) fährt mit seinen Freunden viel und macht das Bremsen mit dem Stopper deshalb für die Gruppe vor. Er holt Anlauf, stützt sich in die Knie, hält den Fuß mit dem Stoppergummi ein Stück nach vorne und drückt fest mit dem Stopper gegen den Boden. Im Nu wird er langsamer und steht sicher auf seinen zwei Beinen. "Prima", lobt Hilde Hofacker, "wenn ihr etwas in die Hocke geht, habt ihr mehr Halt."

Wenn das Bremsen mit dem angebauten Stopper am Inliner-Schuh aber einmal nicht gelingt, gibt es eine sichere Fall-Methode. "Hierbei können die Kinder auf den Punkt anhalten." Hilde Hofacker zeigt den Kindern, wie man richtig hinfällt. Dazu fährt sie ein Stück und lässt sich erst auf die geschützten Knie und dann mit nach vorne gestreckten Armen auf den Boden fallen. Dabei landet sie nur auf ihrer Schutzausrüstung.

Die Kinder beobachten diese Notbremsung gespannt und versuchen es anschließend selbst. Lea (6) fährt eine Runde und lässt sich nach vorne fallen. "Immer darauf achten, dass ihr nicht nach hinten auf den Kopf fallt", warnt Hofacker. Die kleinen Sportler probieren das sichere Hinfallen eine Weile. Im Gegensatz zum auf den Po fallen, tut es bei der Notbremsung gar nicht weh. Wenn doch mal der eine oder andere unbeabsichtigt hinfällt, sind die drei Trainer direkt zur Stelle und erklären das richtige Aufstehen.

Jan (9) gibt sein Bestes, fährt Kurven durch den Parcours und konzentriert sich aufs richtige Fahren: "Das war gar nicht so einfach." Zum Schluss geht es nach draußen, auf dem Bürgersteig einen kleinen Berg hinunter. Jetzt zeigen die Kinder, was sie alles gelernt haben. Nacheinander rollen sie vorsichtig den Weg hinab, steigen danach seitwärts zwei Stufen hinauf, wieder in die Halle hinein. Vorwärts- und rückwärts laufen, springen, umdrehen, im Kreis fahren. Von Hilde Hofacker gibt es noch einen Rat: "Beim Inlineskaten immer an die Schutzausrüstung denken."